Bürgerinitiative Geothermie Freckenfeld (BiGF) e.V.

c/o Werner Freudenmacher 1.Vorsitzender Madenburgstr.2 76872 Freckenfeld, Tel. 06340-919 726 BiGF@online.ms
Spendenkonto: VRBank Südpfalz BLZ 548 625 00, Konto 21 26 834 , (Sie erhalten eine Spendenquittung)
Eingetragen im Vereinsregister:
VR 30260 Amtsgericht Landau in der Pfalz


Forum „Tiefe Geothermie Vorderpfalz“ : Kein Ende in Sicht


Forum „Tiefe Geothermie Vorderpfalz“ am Do 22.Jan 2015, 18:30 im Rathaus Freckenfeld

Themen:


Link Forum „Tiefe Geothermie Vorderpfalz“

PDF (1,6MB)-- 300-Seiten-Rechtsgutachten Prof. Dr. Guckelberger, Universität des Saarlandes

PDF (0,13 MB)-- Kurzfassung Rechtsgutachten Prof. Dr. Guckelberger, Universität des Saarlandes

PDF (3,8MB)-- Mehr Bürgerbeteiligung „Forderungen und Vorschläge der Bürgerinitiativen zu Gesetzesänderungen“

Presseerklärung Wirtschaftsministerium vom Di 11.11.2014

Mainz Di 11.11.14: Übergabe Rechtsgutachten und Vorschläge der Bürgerinitiativen Geothermie zu Gesetzesanpassungen:

Udo Leibig,Werner Freudenmacher, Prof.-Dr. Guckelberger, Staatssekretär Uwe Hüser, Horst Damm

Geothermieforum Vorderpfalz Mediation „Tiefe Geothermie Vorderpfalz“ geht weiter

Wirtschaftsstaatssekretär Uwe Hüser nahm heute ein Rechtsgutachten zum Stand der Bürgerbeteiligung im Bereich der Tiefen Geothermie entgegen. Anschließend übergaben die Vertreter von Bürgerinitiativen aus der Vorderpfalz, die sich mit der Tiefen Geothermie kritisch auseinandersetzen, ihre Forderungen zu diesem Thema. Wirtschaftsstaatsekretär Hüser sicherte zu, sich mit den Forderungen der Bürgerinitiativen nach mehr Bürgerbeteiligung intensiv auseinanderzusetzen.

Das Gutachten ist auf der Homepage des Ministeriums für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung (http://mwkel.rlp.de/de/themen/wirtschaftszweige/rohstoffwirtschaft-geologie/buergerdialog/) veröffentlicht.

Ruth Boekle
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung
Tel. 06131/16-2549 / Datum 11.11.2014


Ergebnisse „Mediation Tiefe Geothermie Vorderpfalz“

Zusammenfassung der Mediationsergebnisse
http://mwkel.rlp.de/de/themen/wirtschaftszweige/rohstoffwirtschaft-geologie/buergerdialog/

Die Dokumente vom 21.Mai 2013
Presseinformation
Abschluss-Dokument
Gehaltene Reden

Rede Prof. Dr Schottler (BI Freckenfeld)
http://www.youtube.com/watch?v=3ZcI9sDOqzk

zum anhören , zum 21.Mai 2013, Länge 13:42 min
http://swrmediathek.de/player.htm?show=7d4e3210-c2d7-11e2-bb24-0026b975f2e6

zum ansehen, Länge 1:41 min
http://www.swr.de/landesschau-aktuell-rp/-/id=233240/did=11461412/pv=video/nid=233240/klnear/

Presseerklärung Wirtschaftsministerium
http://www.mwkel.rlp.de/Aktuelles/Presse/Pressemeldungen/Geothermie-Forum-folgt-auf-Mediation/

Reaktionen in der Presse
http://www.pfalz-express.de/atempause-fur-reiz-thema-geothermie-mediationspapier-unterschrieben/

Offizielle Homepage der Mediation Tiefe Geothermie Vorderpfalz
http://mediation-tiefe-geothermie-vorderpfalz.de

Die Dokumente von 2011/2012
Presseerklärung 8. Mediationssitzung vom 12.03.2012
Schluss- und Akzeptanz-Dokument vom 12.03.2012
Präsentation Mediator Prof. Dr. Ziekow vom 12.03.2012
Positionspapier von Firmen und Bürgerinitiativen von Feb 2011

sonstiges
Dr.Lerch, Geschäftsführer Geothermie-Kraftwerk Insheim: Insheim wird 3 Jahre hoch gefahren
Direkt nach der Inbetriebnahme sind induzierte seismische Ereignisse mit einer Magnitude von bis zu 1,8 gemessen worden.

In der Phase der Reservoirausbildung sind solche Ereignisse ganz normal und letztlich auch erwünscht - auch mit dieser Magnitude.

http://www.tiefegeothermie.de/top-themen/insgesamt-geht-das-konzept-geothermie-20-auf-ein-halbes-jahr-betriebserfahrung-mit-dem-kr


06.11.2012 −Wasserverbandstag: Risiken von Geothermie nicht kalkulierbar

Ein generelles Verbot von oberflächennaher und tiefer Geothermie in Wasserschutz- und Trinkwassergewinnungsgebieten

fordert der Wasserverbandstag Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt in einem Positionspapier.

Die Anlagen stellten ein Gefährdungsrisiko für das Grundwasser dar,

das auch bei einer umfangreichen Qualitätssicherung nicht vollkommen

ausgeschlossen werden könne, schreibt der Verband.

Die genauen Risiken sind derzeit und auch zukünftig nicht kalkulierbar.“
Der Trinkwasserschutz müsse daher Vorrang vor der Erdwärmenutzung haben.
http://www.wasserverbandstag.de/main/pdfs/Positionspapier_Geothermie_Endfassung.pdf


Auszug Vereinssatzung:

§ 2 Vereinszweck


(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im

    Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (AO).

    (2) Zweck des Vereins ist die Förderung des Umwelt-, Natur- und

    Landschaftsschutzes imSinne des Bundesnaturschutzgesetzes und der

    Naturschutzgesetze der Länder,insbesondere durch Abwehr von Gefahren,

    die der Gesundheit der Einwohner von Freckenfeld sowie der Umwelt,

    Landschaft und Natur durch den Betrieb und den beabsichtigten Bau von

    nahegelegenen Kraftwerken der tiefen Geothermie drohen.

    Zur Erreichung seines Zweckes darf sich der Verein aller geeignet

    erscheinenden Maßnahmen und Mittel bedienen.


Weitere Informationen www.schaidt-aktiv.de